Der Starnberger See aus Sicht eines Seglers

MITSEGEL HOTLINE von Gerhard: 0049 171 2888481

Der Starnberger See mit Blick in Richtung Zugspitze
Herbstfoto am Starnberger See - Segeltörn Starnberg Herbstsonnenstrahlen an der "Roseninsel" - mitsegeln in Starnberg oder Kroatien
Ein Segler sitzt im Trapez eines Segelbootes - Segeltörn Starnberg Ein Jollensegler im Trapez auf dem Starnberger See - Segeltörns in Kroatien & Starnberg
Abendstimmung in Starnberg - - Segeltörn Starnberger See Abends im Yachthafen Rambeck in Starnberg - wir organisieren Ihren Segeltörn in Kroatien
Ein Segelboot vor Alpenkulisse auf dem See - Segeltörn in Kroatien Ein 49er Segler vor der Alpenkulisse - wollen Sie bei uns in Kroatien oder Starnberg mitsegeln
Starboote während einer Regatta auf dem See - Segeltörn in Kroatien Ein Regattafeld der "Starboot Klasse" - die seit 1932 olympisch gesegelt wird.
- Segeltörn in Kroatien Ein abziehendes Nebelfeld vor "Bernried" - Segelevents und Segeltörns organisieren wir in Kroatien

Der Starnberger See, bis 1962 Würmsee genannt, liegt etwa 20 km südwestlich von München und ist nach dem Chiemsee der größte See Bayerns. Schon Anfang des 17. Jahrhunderts war die "Badewanne" Bayerns ein bekanntes und beliebtes Erholungsgebiet. Die malerische Landschaft rund um das Gewässer wird durch viele alte Bauwerke und zahlreiche Schlösser verziert. Der Ort Possenhofen mit Schloss "Possi", wie es liebevoll von Kaiserin Sisi genannt wurde, ist neben Ammerland und Berg nur einer der sehenswerten Orte rund um den Starnberger See. In Höhe der Votivkapelle bei Schloss Berg erinnert ein Kreuz im Wasser an die Todesstelle von Bayerns König Ludwig II.

 

Am ehesten kann man im Frühjahr und Herbst mit frischem bis starken atmosphärischen Wind rechnen. Die Hauptwindrichtung ist dann Nordwest bis West bei frischen Winden und Südwesten bei Starkwind. Wegen der Abdeckung durch die Anhöhe bis Feldafing ist der Wind häufig im Nordteil bis zu 1-2 Bft. stärker als in der Tutzinger Bucht. In der Tutzinger Bucht tritt dann auch am Ostufer eine kurze Welle von etwa 0,5 m - 1m Höhe auf.

 

Ansonsten treten bei klarem Wetter und Hochdrucklagen am Nachmittag zumindest im Nordteil des Sees vorwiegend thermisch bedingte Nordostwinde auf, die meist maximal 10 kn, in seltenen Fällen auch bis zu 18 kn erreichen und bis in die Abendstunden reichen. Am Morgen kann bei derselben Großwetterlage gelegentlich ein schwacher Südwind aufkommen, der nicht mehr als 6 kn erreicht und gegen Mittag zusammenbricht.

 

Generell hat sich nach meinem, wie auch nach dem Empfinden anderer Segler das Windaufkommen in den letzten Jahre durchaus verbessert. Schöne sonnige Tage mit Windstärken um die 4-5 Bft. sind heute keine Seltenheit mehr. Auch kann man, sofern man "schlechteres Wetter" nicht scheut, gut und gerne an manchen Tagen mit 5 Bft. und aufwärts segeln, dann auch, auf dem weiteren Teil des Sees verbunden mit einer entsprechenden Welle. Die grössten Windstärken des Sees treten mittlerweile eher im Frühjahr als im Herbst auf und können dann maximal bei 7- 8 Bft. liegen. Tage dieser Stärke sind nicht die Regel, kommen aber jedes Jahr ein paar mal vor.

 

Öffentlichkeit zugänglich Durch die frühe Erbauung einer Ringkanalisation ist das Baden an allen Stellen des Sees bedenkenlos möglich.

Zahlreiche Liegewiesen, Strandbäder, Wanderwege, Wassersportmöglichkeiten, z. B. Segeln und Surfen, Dampferrundfahrten von 1 - 3 Stunden, Tanzrundfahrten,
Tauchgebiet (tiefste Stelle 127 Meter).

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© www.sailingstarnberg.de www.gerhard-blank.de, Fotograf München